Hotline: 02234-993430

Kostenlose Lieferung

Riesen Auswahl, kleine Preise

Teppichkunde von A-Z
 

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

 


A
 

Allover
Als „Allover“ wird ein gemustertes Dessin bezeichnet ohne erkennbare Mitte. Die „Allover“ Musterung betont demnach keine gewisse Stelle des Teppichs, denn das Dekor verläuft über den gesamten Teppich im gleichen Maße.

Arak- Teppiche
Als Arak-Teppiche werden Teppiche bezeichnet, die aus der Orientteppichprovenienz Arak (Persien) stammen.
 

Ardebil-Teppiche
Ardebils sind speziell gemusterte iranische Knüpfteppiche, die ein traditionelles Muster in geometrischen Formen besitzen, welche kaukasisch beeinflusst sind. Ardebil-Teppiche verfügen über eine eigenständige Farbzusammenstellung und bestehen aus einer speziellen Florwolle. Ardebis weisen ein Baumwollgrundgewebe auf, das aus einem floralen Dessin besteht.
 

Armenibaf
So werden armenische Teppiche aus der Nähe von Isfahan bezeichnet. Das Erkennungsmerkmal dieser Teppichart ist ein satter türkischer Knoten. Des Weiteren sind Armenibafs sehr hochwertige Teppiche, die aus glanzvoller Wolle geknüpft wurden und sehr selten aufzufinden sind.
 

Asymmetrischer Knoten
Ein asymmetrischer Knoten ist ein verbreiteter Teppichknüpfknoten. In der Regel werden zwei Knüpfknoten unterschieden – der Gördes-Knoten und der asymmetrische Knoten. Beim asymmetrischen Knoten wird ausschließlich ein Kettfaden voll von dem Knüpfknoten umfasst, während ein anderer Knotenschenkel den Kettfaden völlig umschlingt.

 


B
 

Bachtiar Teppich
Als Bachtiar Teppich oder Bachtiari werden Orientteppiche der Volksgemeinschaft im Iran bezeichnet. Die Palette an Bachtiaris ist groß, jedoch ähneln sich die Teppiche in ihrer Farbkomposition, ihrem Stil und ihren oftmals floralen Musterungen.
 

Bambus
Das Riesengras „Bambus“ steht für äußerste Stabilität und ist daher als Naturprodukt in den Bereichen Dekoration, Möbel und Heimtextilien nicht mehr wegzudenken. Teppiche aus Bambus gelten als sehr stabil und verschleißfähig, denn die dichte Zellstruktur des Riesengrases sorgt für die enorme Stabilität. Des Weiteren sind Produkte aus Bambus dafür bekannt, dass sie eine hohe Farbbeständigkeit besitzen und für ein exklusives und naturbelassenes Wohnambiente sorgen.
 

Baumwolle
Baumwolle ist der Rohstoff, der am häufigsten in der Textilindustrie verarbeitet wird. Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von der Bekleidungsindustrie bis hin zur Herstellung von Heimtextilien. Baumwolle wird gerne verarbeitet, da es diverse Vorzüge mit sich bringt, denn zum einen sind Produkte aus Baumwolle sehr widerstandsfähig, hautsympathisch (kein Kratze), weisen ein geringes Allergiepotential auf, sind farbecht und verfügen über ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
 

Berber Teppich
Als Berber wird eine Volk aus Nordafrika bezeichnet, jedoch hat der Berber-Teppich ethnisch gesehen, nichts mit diesem Volk zu tun. Der Name „Berber Teppich“ ist als Marketingidee des Deutschen Importeurs Franz Oehler gereift, der die naturwollfarbenen Teppiche in Algerien und später in Marokko produzieren ließ. Der Berber Teppich kennzeichnet sich durch seine Braun- und Beigetöne, durch die floralen Muster, den Sternenmustern und den Tier Dessins, außerdem sind die Berber Teppiche von hoher Qualität sowie schwer und oftmals quadratisch geformt.
 

Bikaner Wolle
So wird eine hochwertige indische Wolle bezeichnet, die eine robuste Qualität besitzt und häufig innerhalb der heimischen Teppich-Produktion eingesetzt wird.
 

Bordüre
Bordüre wird die umlaufende Mustereinfassung eines Teppichs genannt, die das große Mittelfeld ähnlich wie einen Bilderrahmen umzieht, so dass die Musterung des Mittelfeldes in den Mittelpunkt des Betrachters rückt.

 


C
 

Cairin
Cairin, so schimpft sich eine klassische Knüpftechnik, die ihren Ursprung in Ägypten hat.
 

Chotan Teppich
Diese Teppichart besitzt edel wirkende altchinesische Musterungen und stammt aus Ostturkestan.

 


D
 

Dhurrie
So wird ein modisches, indisches Flachgewebe, also ein Webteppich ohne Flor, benannt. Dhurries werden aus Naturfasern wie Baumwolle, Wolle, aber auch aus Kokos, Jute, Sisal oder Mourzouk gefertigt. Dieser Webteppich weist moderne Farben und Musterungen auf und wird auf die jeweiligen Einrichtungstends ausgerichtet.
 

Dozar
Dozar ist ein persisches Teppichformat, das den Maßen einer Brücke ähnelt und die Größe von etwa 130 cm x 210 cm besitzt, wobei diese Teppiche auch oftmals etwas größer sind.
 

Drachenteppich
Als Drachenteppich werden klassische antike Kaukasusteppiche bezeichnet.
 

Durchgemustert
Von einem durchgemusterten Dessin wird gesprochen, wenn der Teppich über das Innenfeld ein durchgehend gemustertes Dekor ohne Medaillon aufweist.

 


E
 

Ekbatan Teppich
Ein Ekbantan Teppich ist ein Produkt höchster Knüpfkunst, welches aus der Stadt Hamedan stammt . Es sind reichgemusterte Eigendessins, die unter feinster Knüpfkunst und aus hochwertiger Wolle verarbeitet werden. Oftmals sind die Ekbatan Teppiche in sehr großen und wertvollen Formaten zu erblicken.
 

Endlosranke
Als Endlosranke wird das Bordürenornament bezeichnet, das sich wie eine endlose Wellenranke um den Teppich schlengelt.
 

 

F
 

Flachgewebe
Als Flachgewebe werden Teppiche ohne oder mit äußerst niedrigem Flor bezeichnet.
 

Flachs
Flachs ist eine Leinenpflanze, die in der Mittelmehrnähe wächst! Aus Flachs werden noch immer Natur Teppiche hergestellt.
 

Flokati
Flokati ist die Bezeichnung für einen griechischen Hirtenteppich, der einen leichten und flauschigen Langflor besitzt. Der Flokati wurde nach dem Muster der griechischen Schäferumhänge gefertigt, welche den Schäfern einen wärmenden Schutzmantel boten, daher wird er auch oftmals als „griechischer Hirtenteppich“ bezeichnet.
 

Flor
Als Flor wird die eingeknüpfte Nutzfläche eines Teppichs bezeichnet, die je nach Teppichart in Länge und Dichte variieren kann.

 

Florale Muster
Auch Blumen Muster oder Blumen Dessin genannt, welche oftmals auf klassischen Teppichen bzw. Orientteppichen abgebildet sind, doch auch auf modernen Teppichen aufzufinden sind. Ein von Pflanzen inspiriertes Muster.
 

Fransen
Fransen, so nennen sich die an den Querenden herausragenden Kettfäden eines Teppichs. Somit können die Fransen Aufschluss über das verwendete Material zum Ketten geben. Heute finden sich an modernen Teppichen kaum noch Fransen, da sie von vielen Menschen als störend empfunden werden. Gabbeh-Teppiche haben traditionell keine Fransen, denn diese werden umgenäht.

 


G
 

Gabbeh Teppiche
Als Gabbeh Teppich werden klassische Nomaden-Teppiche aus der südpersischen Provinz Fars bezeichnet. Gabbeh Teppiche zählen zu den Orientteppichen und werden zumeist aus Schafs- oder Ziegenwolle gefertigt. Typisch für diese Teppichart ist der dicke, hohe und grobe Flor sowie das oftmals farbenfrohe Dessin, das nicht selten Tier- oder Blumenmotive ausweist. Gabbeh Teppiche sind wahre Unikate, da sie keinen typischen Stil verfolgen. Heutzutage werden auch die Gabbeh Teppiche maschinell gefertigt, die Türkei ist beispielsweise ein Land aus dem die meisten Gabbeh Teppiche mit dem typischen groben und hohen Flor stammen.
 

Galerie
Galerie wird als Synonym für den bekannten „Teppichläufer“ gebraucht. Galerie ist demnach der französische Ausdruck für einen langen, schmalen Teppich, der nicht selten im Eingangsbereich der deutschen Haushalte aufzufinden ist.
 

Gerberwolle
Die Gerberwolle wird von nicht mehr lebenden Schafen gewonnen.

 


H
 

Handgetuftet
Wird „tufting“ aus dem englischen übersetzt, so bedeutet es - „etwas zu sticken“. Beim Tufting gibt es zum einen die mechanische und zum anderen die händische Methode. Die handgetuftete Methode schießt das Garn von der Rückseite, mithilfe einer Garnpistole, in das Gewebe. Handgetuftete Teppiche bieten eine unendlich große Variationsmöglichkeit hinsichtlich der Größe, des Materials, des Musters und der Form.
 

Handknüpfung
Das Handknüpfen ist eine Handarbeit, die in einem Knüpfstuhl ausgeübt wird. Die einzelnen Knüpffäden werden auf einem viereckigen Rahmen befestigt und in Sorgfalt von Hand nebeneinander platziert. Der entstehende Schuss wird mit einem Kamm auf die fertig geknüpfte Reihe aufgeschoben. Die Feinheit und der Wert des von Hand geknüpften Teppichs wird von der Anzahl der Knoten pro m² bestimmt.
 

Heatset
Heatset bedeutet soviel wie - „Hitzehärtung bzw. Thermofixierung“. Ein thermisches Verfahren sorgt für eine stabile und voluminöse Eigenschaft des geschnittenen Teppichs (Velours Teppich, Hochflor Teppich Shaggy oder dem Frieze Teppich). Geschnittene Teppiche können, falls diese Hitzehärtung nicht stattfand, im Gegensatz zu Schlingenteppichen leichter an den Enden ausfransen. Damit dieses nicht passiert, sollte ein geschnittener Teppich im Heatset Verfahren hergestellt worden sein. Das Heatset Verfahren ist somit ein Qualitätsmerkmal, das eine höhere Langlebigkeit sowie mehr Belastbarkeit verspricht.
 

Hochlandwolle
Eine spezielle und hochwertige Woll-Art, die von Schafen stammt, die auf dem Hochland weiden.

 


I
 

Hochlandwolle
Eine spezielle und hochwertige Woll-Art, die von Schafen stammt, die auf dem Hochland weiden.

 


J
 

Jute
Jutefasern sind Naturfasern, die vollständig biologisch abbaubar sind und einen goldigen sowie seidigen Glanz besitzen. Aus diesem Grund werden die Jutefasern auch „Goldfasern“ genannt. Innerhalb der Produktion von Natur Teppichen wird gerne auf die Jute Faser zurückgegriffen, da sie als äußerst reißfest, dehnbar und gut zu färben gilt. Somit eignet sich Jute bestens als Garn zur industriellen Herstellung von Teppichen.

 


K
 

Kaschmir Teppiche
Der Kaschmir Teppich trägt seinen Namen, der Herkunft wegen, denn er wird vorwiegend im indischen Teil Kaschmirs geknüpft. Äußerst bekannt sind die Seidenteppiche Kaschmirs, die aus einem Baumwollgrundgewebe hergestellt werden. Die Musterung der Kaschmir Teppiche sind stark persisch beeinflusst und die Farben eher dezent und zurückhaltend.
 

Kelim
Kelim bezeichnet einen florlosen Teppich, also ein Flachgewebe. Kelim ist demnach ein Synonym für alle orientalischen Teppiche, die keinen Flor besitzen.
 

Krabbenmuster
Muster von traditionellen kaukasischen Teppich-Bordüren, die an die Silhouette einer Krabbe erinnern. Expertenmeinungen sind diesbezüglich jedoch umstritten, denn diese sind der Auffassung, dass die Ausgangsbasis dieses Musters eher eine Blüte sei.

 


L
 

Laufender Hund
Dieser äußerst verwirrende Bezeichnung definiert ein Bodürenmuster uralter mäandrischen Verzierungen auf Teppichen, die die Kreisbewegungen eines laufenden Hundes nachzeichnen – ein Symbol der Wiederholung und der Zusammengehörigkeit.

 


M
 

Medaillon
Das Medaillon bezeichnet das mittige Primär-Ornament im Teppich-Muster, welches sehr oft in Orientteppichen bzw. klassischen Teppichen aufzufinden ist. Die Form des Medaillons ist vielfältig, beispielsweise Rautenmuster, Rosetten oder auch ovale Medaillons sind mitten der orientalischen Teppiche des Öfteren zu erblicken.

 


N
 

Nähte
Als Nähte werden innerhalb der Teppichkunde die begleitenden, dünnen Bordüren eines Teppichs bezeichnet. Nähte ist daher als ein Fachausdruck zu verstehen.
 

Nain
Die kleine Oasenstadt Nain ist nahe Isfahan gelegen und Namensgeberin für den Nain Teppich, der selbstverständlich in der kleinen Stadt gefertigt wird. Der Nain Teppich ist ein sehr fein und dadurch hochwertig geknüpfter Teppich. Die Musterung des Nain Teppichs orientierte sich anfänglich am Vorbild des Isfahan Teppichs, doch mit der Zeit entwickelte der Nain Teppich sein eigenes individuelles Muster. Vorwiegend finden sich Medaillons sowie geometrische Formen auf dem Nain Teppich. Die Farbgebung enthält meistens einen beigen, cremefarbenen oder blauen Grundton, doch auch ein roter und grüner Untergrund ist oftmals aufzufinden. Die Musterung ist nicht selten aufwendig verziert und enthält detailgetreue florale Elemente.
 

Naturfaser
Eine reine Faser, die aus natürlichen Garnen wie Wolle, Jute, Sisal etc. besteht.
 

Naturfarbe
Eine nicht synthetische Farbe.
 

Neuseelandwolle
Neuseelandwolle stammt, wie der Name bereits vermuten lässt, von neuseeländischen Schafen. Diese Wolle ist besonders hochwertig, denn sie ist bekannt für ihren einmaligen Glanz und der langen, weichen sowie leichten Fasern. Neuseelandwolle wird innerhalb der Teppichknüpfkunst vorwiegend in Indien, Nepal und Pakistan eingesetzt.

 


O
 

Oktogon
Als Oktogon wird ein sternförmiges, achtstrahliges Muster bezeichnet. Ein Oktogon ist oftmals auf Orientteppichen bzw. klassischen Teppichen wieder zu finden.


Orientalischer Teppich
Der Orientteppich entstammt einem dem Orient zugewiesenen Land wie etwa dem Balkan, dem Iran, Pakistan, Afghanistan, Nepal, China, Nordamerika, der Türkei sowie dem gesamten arabischen Raum. Oftmals werden die Orientteppiche auch als klassische Teppiche bezeichnet. Orientteppiche besitzen typischerweise einen roten oder beigen Untergrund und sind mit Musterungen wie Medaillons, Bordüren oder floralen Dekoren geschmückt.

 


P
 

Pentagramm
Als Pentagramm wird ein fünfeckiger Stern bezeichnet, der oftmals klassische Teppiche bzw. Orientteppiche schmückt.
 

Persischer Knoten
Unter einem persischen Knoten versteht man einen asymmetrischen Knoten der während der Teppichknüpfung von Hand entsteht.
 

Persischer Teppich
Als persischer Teppich werden Teppiche aus dem Iran oder dem alten Persien bezeichnet.
 

Polyacryl
Bereits im Jahre 1942 wurde in Deutschland diese robuste Kunstfaser entwickelt und kam im Jahre 1954 in der Textilproduktion zum erstmaligen Einsatz. Die synthetische Faser gilt bis heute als äußerst beliebt, denn sie bringt viele Vorteile mit sich. Polyacryl ist zum einen Motten sicher, hat eine wollähnliche und weiche Struktur, knittert nicht, ist hohen Belastungen gewachsen, lässt sich leicht reinigen, ist pflegeleicht, trocknet schnell und lässt sich somit einfach reinigen. Oftmals werden moderne Teppiche, Hochflor Teppiche Shaggy sowie der Kinderteppich mit dieser Faser verarbeitet.
 

Polyester
Auch Polyester ist eine Synthetik-Faser, die in den 40er Jahren entwickelt wurde. Auch diese Kunstfaser ist äußerst belastbar, farbintensiv, langlebig und pflegeleicht, so dass sie oftmals als Material für Möbelstoffe und Teppiche gebraucht wird. Polyester ist heute die führende synthetische Faser weltweit.
 

Polypropylen
Diese Kunstfaser hat ebenfalls ähnliche Eigenschaften wie die oben genannten synthetischen Garne, jedoch zeichnet sich Polypropylen dadurch aus, dass sie die leichteste Kunstfaser ist und absolut wasserabweisend. Diese Faser kann dadurch auch nicht herkömmlich gefärbt werden, sie wird über eine spezielle Düsenfärbung gefärbt, welche ausgesprochene Lichtechtheit verspricht. Polypropylen wird vielfältig in der Outdoor- und Bekleidungsindustrie (Sportbekleidung) eingesetzt und auch im Teppichsegment ist diese Kunstfaser sehr gefragt, da sie nicht nur strapazierfähig und pflegeleicht ist, sondern ebenso Trittschall und Wärme dämmend.

 


Q
 

Qashqai
Qashqai-Teppiche sind die Könige unter den persischen Nomadenteppichen. Sie zeichnen sich durch ein rautenförmiges Mittelfeld aus, welches ein schlichtes Medaillon in sich trägt, das sich in den Ecken wiederholt. Das Innenfeld des Qashqai-Teppichs besitzt außergewöhnlich viele Symbole, wie Sterne, Löwen, Kamele, Blüten, Bäume und vieles mehr. Außerdem typisch sind kleine Kästchenreihen an den Abschlüssen des Teppichs.
Es gibt keine Knüpfvorlagen, jedoch besitzen die Knüpferinnen ein derartig gutes Gedächtnis, dass sie nur einmal ein Motiv gesehen haben müssen bzw. eines beschrieben bekommen müssen, das sie anschließend detailgetreu auf den Teppich knüpfen können.

 


R
 

Rauhwolle
Rauhwolle Teppiche werden aus dem kräftigen Oberhaar des Schafes gefertigt.
 

Raute
Ein Rautenmuster ist ein weitverbreitetes schmückendes Element eines Teppich. Es ist ein auf der Spitze stehendes viereckiges Teppich Ornament.
 

Rinderfellteppich
Diese Teppichart, die als Rinderfellteppich bezeichnet wird, besteht aus einer Mischung aus Rinderhaaren und Wolle.

 


S
 

Schussfäden
Schussfäden sind Garne, die quer zur Kette des Grundgewebes eingearbeitet werden. Sie sorgen dafür, dass der Teppich stabil ist.
 

Seidenteppiche
Ein Seidenteppich ist ein Luxusteppich und das mit gutem Recht. Seide ist ein Naturprodukt, ist äußerst stabil, strapazierfähig und weich und somit wunderbar geeignet, um Teppiche aus diesem Material zu fertigen. Seidenteppiche werden mit Mühe, Sorgfalt und einer hohen Knotendichte hergestellt und können daher nicht in Masse produziert werden, daher sind es oftmals Unikate, die einen hohen Preis besitzen. Ein Seidenteppich mag keine Nässe und ist wasserempfindlich, jedoch haben Besitzer von Seidenteppichen lange Freude an ihrem „guten Stück“.
 

Sisalteppich
Ein Sisalteppich wird aus den fleischigen Blättern der Sisalavagave gefertigt und gehört daher zu der Kategorie der Natur Teppiche. Der Sisalteppich ist häufig in natürlichen Farben wie beige, braun oder creme verfügbar, jedoch ist er ebenso in bunten Farben erhältlich. Sisal Teppiche sind sehr beliebt, da sie als belastbar und robust gelten.

 


T
 

Teppichknoten
Unter einem Teppichknoten versteht man einen Knoten zum Befestigen an der Kette. Es wird der persische und der türkische Teppichknoten unterschieden.
 

Tibetische Wolle
Tibetische Wolle ist Hochlandwolle aus Tibet, welche sehr robust, glänzend und strapazierfähig ist. Oftmals wird die Hochlandwolle mit Seide oder Neuseelandwolle verwoben.
 

Türkische Knoten
Unter einem türkischen Knoten versteht man einen symmetrischen Knoten, der bei handgeknüpften Teppichen eingesetzt wird.

 


U
 

Usak Teppiche
Im türkischen Ort Usak werden diese Wollteppiche geknüpft. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen roten Untergrund besitzen und mit floralen Dessins sowie Tierdekoren versehen sind.
 

Uthar Pradesh
Ist eine indische Provinz, die eine äußerst große Teppichproduktion besitzt. In den Städten Varanasi, Badohi, Mirzapur und Agra (durch das Taj Mahal berühmt) werden die meisten Teppiche geknüpft. Die Musterungen der Teppich sind von persischem Einfluss, jedoch werden die Muster auch an den Geschmack der westlichen Märkte angepasst. Die Teppiche aus dieser Region besitzen eine mittelwertige bis gehobene Qualität. Der Hauptwolllieferant ist Neuseeland.Ist eine indische Provinz, die eine äußerst große Teppichproduktion besitzt. In den Städten Varanasi, Badohi, Mirzapur und Agra (durch das Taj Mahal berühmt) werden die meisten Teppiche geknüpft. Die Musterungen der Teppich sind von persischem Einfluss, jedoch werden die Muster auch an den Geschmack der westlichen Märkte angepasst. Die Teppiche aus dieser Region besitzen eine mittelwertige bis gehobene Qualität. Der Hauptwolllieferant ist Neuseeland.

 


V
 

Viskose
Viskosegarne sind natürliche Kunstfasern, die aus den Fasern der Banane, aus Holz oder Bambus im Nasseverfahren gesponnen werden. Viskose ist mit Baumwolle zu vergleichen, jedoch kann sie feiner und filigraner verarbeitet werden. Aus diesem Grund sind Viskose Teppiche oftmals feiner geknüpft als Baumwollteppiche und fühlen sich daher samtiger an. Viskose gilt als günstiger Seidenersatz in der Teppichindustrie, da Teppiche aus Viskose einen tollen Glanz besitzen ähnlich wie Seidenteppiche. Viskose ist wunderbar für Tierhaarallergiker geeignet.

 


W
 

Webstuhl
Auf einem Webstuhl können Teppiche genäht werden.
 

Wolle
Wolle ist noch immer das wichtigste Garn innerhalb der Teppichherstellung. Es wird Schurwolle von der Gerberwolle unterschieden. Schurwolle entstammt vom lebendigen Schaf und besitzt eine besonders hohe Qualität und Gerberwolle stammt von toten Schafen und besitzt eine geringere Qualität. Wo die Schafe leben oder gelebt haben, macht ebenfalls einen Qualitätsunterschied aus, so ist die Hochlandwolle, die von Tieren aus den Gebirgen stammen, äußerst hochwertig und widerstandsfähig. Tieflandwolle kennzeichnet sich als sehr weich, solange die Tiere artgerecht gehalten wurden. Die Tieflandwolle, die zur Teppichproduktion eingesetzt wird stammt in hochwertiger Form aus Neuseeland, ein Land mit besten klimatischen Bedingungen für diese Wollart.

 


X
 

X-Motiv
Als X-Muster wird eine Zwischenbordüre bezeichnet, welche sich vorwiegend auf turkmenischen und kaukasischen Teppichen wiederfindet.



Y
 

Yalameh Teppich
Yalameh Teppiche sind wahre Unikate, sie sind handgeknüpfte erstklassige Teppiche und zählen zu den begehrtesten und berühmtesten Nomadenteppichen auf der ganzen Welt. Typisch für den Yalameh Teppich sind die leuchtenden Farben sowie das hochwertige und samtige Wollmaterial, das dem berühmten Teppich einen tollen Glanz und eine samtige Optik verleiht. Im Muster des Yalameh Teppichs finden sich oftmals Rauten- und Sternen-Elemente wieder, die edel und typisch orientalisch wirken. Die Yalameh Teppiche stammen aus dem südwestlichen Iran, nahe der Provinz Isfahan. Familienbetriebe knüpfen diese Teppiche in einem kleinen Dorf mit viel Sorgfalt und Handwerkskunst.
 

Y-Motiv
So wird ein Teppichmotiv benannt, das auf turkmenischen Teppichen wiederzufinden ist.

 


Z
 

Ziegler Teppiche
Das Unternehmen Ziegler ist ein englisch-persischer Betrieb, der im 19. und 20. Jahrhundert große Erfolge mit ihren im Iran produzierten Orientteppichen erzielte. Die Ziegler Teppiche besitzen ein Muster ohne Mittelmedaillon und werden von beige Tönen dominiert. In den vergangenen Jahren erhalten diese Orientteppiche wieder eine große Nachfrage, da es wahre Klassiker unter den Teppichen sind. Die Ziegler Teppiche werden von hochanspruchsvollen Kunden äußerst geschätzt und gesammelt.

 

 

 

© 2014 Havatex / All rights reserved. Alle angegebenen Preise inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

powered by createyourtemplate

Sitemap

X